Geschichte

Die Alte Heide ist eine Siedlung im Münchner Norden im Stadtbezirk 12 Schwabing-Freimann. Begonnen wurde der Bau der Wohnsiedlung im Jahre 1918 durch den Architekten Theodor Fischer. Die ca. 500 Kinder mussten zunächst 2,0-2,5 km in umliegende Schulen laufen: Simmernstraße, Haimhauserstraße und Wilhelmstraße.

Am 8. Mai 1925 wurde vom Münchner Stadtrat der Beschluss über den Neubau einer Schule in der Alte Heide gefaßt.

Schulhaus 1928
Schulhaus 1928

Die folgende Liste enthält wichtige Termine vom Baubeschluss bis zur offiziellen Eröffnung der Schule:

  • 15.05.1925 Beginn der Entwurfsarbeiten
  • 20.09.1925 Beginn mit der Ausarbeitung der Baupläne. Architekt ist der Professor und Stadtbaudirektor Dr. Hans Grässel.
  • 09.01.1926 Baupolizeiliche Genehmigung
  • 19.01.1926 Öffentliche Ausschreibung der Arbeiten
  • 18.02.1926 Beginn der Bauarbeiten mit dem Erdaushub
  • 24.08.1926 Aufstellen des Dachstuhls
  • 11.09.1926 Hebebaumfeier
  • 22.11.2926 Vollendung der Dacheindeckungen
  • 15.08.1927 Bezug der Hauspflegerwohnung
  • 01.09.1927 Aufnahme des Schulbetriebs mit 10 Klassen
  • 09.11.1927 Abzug des Stadtbaumeisters Georg Werner
  • 20.02.1928 Ausführung der Walz-/Planierungsarbeiten  und Anpflanzungen im Schulhof
  • 10.03.1928 Offizielle Einweihungs- und Eröffnungsfeier der Pestalozzi-Volkshauptschule an der Fröttmaningerstraße. Festrede von Viktor Emmerig, Hauptlehrer und Schulleiter.

Namenspatron für die Schule war der Schweizer Pädagoge Johann Heinrich Pestalozzi (1746 – 1827).

Pestalozzi
Pestalozzi

(im Aufbau)