Alle Beiträge von Silke Hasselmann

Lauf dich fit

„Lauf dich fit!“

 Dass Laufen nicht langweilig sein muss, zeigt das Projekt „Lauf dich fit!“, des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes (BLV). Seit Januar trainieren die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Fröttmaninger Straße im Rahmen des Schulsportunterrichts spielerisch die Ausdauer. Durch das speziell für den Schulsport entwickelte Projekt, wird bei den Kindern die Freude am Laufen gefördert.  Damit leistet die Initiative einen wichtigen Beitrag für die Gesundheits- und Bewegungserziehung unser Schülerinnen und Schüler.

Das Programm ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgebaut und wird vom Bayerischen Sportärzteverband empfohlen. Der Nachweis der verbesserten Leistungsfähigkeit, wird nach einer mehrwöchigen Trainingsphase festgestellt. Bei einer Lauf-Challenge unserer Schule im Frühjahr können die Kinder zeigen, dass sie 15 oder 30 Minuten ohne Gehpausen ausdauernd laufen können.

Seit zwei Jahren organisiert der BLV das Projekt „Lauf dich fit!“, das sich mittlerweile zu einem überwältigenden Erfolg entwickelt hat. Waren es im ersten Jahr noch knapp 20 000 Schülerinnen und Schüler aus oberbayerischen Schulen, so nahmen 2017 bereits 65 000 Kinder aus den Bezirken Oberbayern, Niederbayern und der Oberpfalz teil. Im Projektjahr 2018 ist die Grundschule an der Fröttmaninger Straße zum zweiten Mal eine von vielen teilnehmenden Schulen in ganz Bayern. Damit sind wir Teil eines der größten und nachhaltigsten Breitensportprojekte in Deutschland.

Im Prinzregentenstadion

 

Die Klasse 1c auf der Eisbahn im Prinzregentenstadion

Am Montag, den 15. Januar 2018, machten sich die Kinder der Klasse 1c mit Frau Hasselmann und vier Müttern auf den Weg ins Prinzregentenstadion. Alle waren warm angezogen, hatten Helme, Rucksäcke und die meisten auch Schlittschuhe dabei. Man konnte sich im Prinzregentenstadion aber auch welche ausleihen. Manche Kinder hatten das Schlittschuhlaufen unmittelbar vor dem Klassenausflug in den Weihnachtsferien bereits geübt, andere standen zum ersten Mal auf Schlittschuhen. Das war allerdings kein Problem, denn bereits nach kurzer Zeit konnte sich jedes Kind auf dem glitschigen Eis fortbewegen. Ein paar Kinder aus der Klasse haben sich schon für das nächste Wochenende zum gemeinsamen Schlittschuhlaufen verabredet, weil es ihnen so viel Spaß gemacht hat. Übung macht ja bekanntlich auch den Meister. Nach zwei erlebnisreichen Stunden auf dem Eis bei sonnigem Wetter machten sich alle wieder etwas erschöpft auf den Heimweg.

Schule der Vielfalt: Das Elternpatensystem

Für die Kinder an unserer Schule ist es selbstverständlich, Teil einer bunten Vielfalt von Menschen mit individuellen Migrations- und Lebensgeschichten,  verschiedenen Sprach- und Glaubens-erfahrungen und unterschiedlichen Begabungen und Talenten zu sein. Es gehört deshalb zu dem Grundanliegen unserer Schule, nicht nur  sprachliche und  kulturelle Vielfalt, sondern auch die Vielfalt der Lernwege bewusst zu leben. Das heißt, diese nicht als Problem zu sehen, sondern als Realität, die viele neue Chancen eröffnet. Wir nehmen jedes Kind so an wie es ist und bemühen uns, es so gut wie möglich zu fördern.

In diesem Schuljahr haben wir uns auf den Weg gemacht, ein Elternpatensystem aufbauend auf der Elternbefragung zur Zusammenarbeit, Kommunikation und Elternpartizipation im letzten Schuljahr an unserer Schule zu etablieren. Ein Elternpate soll einem anderen Elternteil als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und während des Schuljahres begleiten. Neu hinzugezogene Familien können durch einen Elternpaten in sprachlicher oder organisatorischer Hinsicht unterstützt werden.

Wir freuen uns, dass wir den Kontakt der bereitwilligen Elternpaten und den interessierten Elternteilen vor Weihnachten anbahnen konnten und wünschen allen Beteiligten einen gewinnbringenden Austausch in gegenseitiger Unterstützung.

Die Klasse 1c besucht ein Sitzkissenkonzert in der Bayerischen Staatsoper

Im Sitzkissenkonzert in der Bayerischen Staatsoper

Am Donnerstag, den 16. November 2017, ging es für die Kinder der Klasse 1c auf einen schönen Ausflug. Nach der ersten gemeinsamen U-Bahnfahrt als Klasse tobten und spielten alle ausgelassen auf dem Spielplatz an der Münchener Freiheit.
Anschließend ging es weiter zum Odeonsplatz und zur Bayerischen Staatsoper. Dort fand im Foyer das Sitzkissenkonzert „Oh du lieber Augustin“ statt. Mit diesem besonderen Veranstaltungsformat wendet sich die Staatsoper an die jüngsten Zuschauer: In der Parkett-Garderobe des Nationaltheaters, im kuscheligen Ambiente auf Sitzkissen und in unmittelbarer Nähe zu den Musikern und der Erzählerin hörten und sahen sie, wie Geschichten in Musik, Gesang und Worten erzählt wurden.
Nach dem Konzert durften die Kinder mit den Sängern und Musikern sprechen, das Bühnenbild ganz genau betrachten und auf dem Klavier spielen. Am nächsten Tag gab es über diesen erlebnisreichen Ausflug viel ins Lerntagebuch zu schreiben oder zu malen.

Der Schulausflug der Außenstelle an der Gertrud-Grunow-Straße zur Vorstellung „Zirkus Furioso“

Der Schulausflug der Außenstelle an der Gertrud-Grunow-Straße

Zum Abschluss des Schuljahres gingen die Lehrerinnen und Lehrer mit den Schülerinnen und Schülern der Außenstelle an der Gertrud-Grunow-Straße am 6. Juli um 10.30 Uhr in den Circus Krone, um dort das Musical „Zirkus Furioso“ des Gärtnerplatztheaters in München zu besuchen. Der Komponist Peter Schindler zählt zu den versiertesten Verfassern von Kinderliedern und –musicals im deutschsprachigen Raum. In seinem „Zirkus Furioso“ präsentierte der Kinderchor des Staatstheaters am Gärtnerplatz mit Unterstützung von Dagmar Hellberg, Frank Berg und Erwin Windegger eine turbulente und amüsante Zirkusgeschichte und durfte dabei mit viel Gesang und Fantasie eine Zirkusvorstellung auf die Beine stellen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hatte!

Die Klassen 2e und 2d nahmen am Dienstagvormittag an einem Workshop einer Theaterpädagogin des Gärtnerplatztheaters teil und konnten zwei der Lieder der Vorstellung bereits schon mitsingen.

 

„Lauf dich fit!“

Unsere Schule nimmt in diesem Schuljahr an dem Sportprojekt „Lauf dich fit“ teil.

„Lauf dich fit“ begeistert und bewegt München

63 250 Schulkinder in drei Bezirken: Diesen unglaublichen Teilnehmerrekord vermeldet das Erfolgsmodell „Lauf dich fit“ des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes (BLV). Nachdem das Projekt 2016 in Oberbayern auf unerwartet große Resonanz stieß, kamen für 2016/2017 zusätzlich die Bezirke Oberpfalz und Niederbayern mit „ins Boot“. Ungefähr 24 Wochen haben die Kinder nun Zeit, an den Schulen im Rahmen ihres Sportunterrichts für die abschließenden „Challenge Weeks“ zu trainieren, in denen sie dann  ihr Laufabzeichen erwerben können. Während dieser Übungsphase sollen den Schülern wichtige sportliche Werte wie Motorik, Koordination und Konzentration vermittelt werden, die auch einen erheblichen Einfluss auf viele Lebensbereiche haben. Hauptziel ist es, dass das Kind dabei spielerisch komplexe sportliche Basisfähigkeiten erlangt, um den Grundstein für spätere sportliche Weiterentwicklung zu erlangen.

Über das ganze Schuljahr hinweg wird trainiert, um dann bei der Challenge im Frühsommer 15 beziehungsweise 30 Minuten am Stück zu laufen – egal wie weit, egal wie schnell. Je nach erbrachter Leistung wird das Laufabzeichen in grün beziehungsweise rot verliehen. Projektpartner ist die Sportjugendstiftung des bayerischen Sparkassen.

Die Schulen wurden je Bezirk ausgelost, um in den Genuss eines Besuches unter der Leitung von Frau Rieger/Frau Zacher/Frau Harrer zu kommen.  Die besten Schulen werden dann zum großen Abschlussevent am 01 .06. 2017 des Bezirks Oberbayern  eingeladen. Entscheidend ist hier die höchste Erfolgsquote in Prozent, bezogen auf die Gesamtschülerzahl der jeweiligen Schule. Als Belohnung wartet dort ein spaßiger und informativer Sporttag rund um das Thema Leichtathletik auf die Kinder.

 

Oberpfalz:                    25 110 (144)

Niederbayern:               18 614 (109)

Oberbayern                  20 151 (104)

 

Gesamt: 63 875 Schüler aus 357 Schulen

 

Challenge Weeks:

Oberpfalz/Niederbayern:           8. bis 19. Mai 2017

Oberbayern:                                   2. bis 12. Mai 2017

Abschlussveranstaltungen:

Niederbayern:  21. Juni 2017

Oberpfalz:          28. Juni 2017

Oberbayern       1. Juni 2017

Lauf dich fit

Die Bücherausstellung: Die 100 Besten

Die Bücherausstellung: Die 100 Besten

Zum Auftakt der Vorlesewoche fand im Werkraum im 2. Stock in der Gertrud-Grunow-Straße am Donnerstag und Freitag eine Buchausstellung statt, die am Nachmittag auch von interessierten Eltern besucht werden konnte. Jede Klasse besuchte die Ausstellung zusammen mit ihrer Lehrerin in einer Schulstunde. Die Schülerinnen und Schüler schmökerten ausgiebig und machten sich Notizen zu den Büchern.

Die Titel der 100 besten neuen Kinder- und Jugendbücher werden von den drei Kinder- und Jugendbuchexpertinnen Roswitha Budeus-Budde (Süddeutsche Zeitung), Hilde Elisabeth Menzel (freie Rezensentin) und Ulrike Schultheis (Buchhändlerin) jährlich aus den Neuerscheinungen der Verlage ausgewählt.

Nach der Münchner Bücherschau gehen die „100 Besten“ unter dem Stichwort „Neugierig auf Bücher“ in eine zweite Runde: auf Anfrage kommt die Ausstellung in Münchner Schulen, Kulturzentren und Kinder- und Jugendeinrichtungen. Ergänzend zur Ausstellung wird von dem Kooperationspartner Kultur & Spielraum e.V. ein Schulklassenprogramm angeboten. Auch Aktionswochen werden auf Wunsch konzipiert und umgesetzt.

Am Ende des Schuljahres werden die Bücher der Ausstellung „Die 100 Besten“ an eine Schulbibliothek übergeben. Dort stehen die von den Expertinnen ausgewählten Neuerscheinungen den Schülern dann dauerhaft zum Lesen zur Verfügung.

Der Vorlesewettbewerb in der Gertrud-Grunow-Straße

Der Vorlesewettbewerb in der Gertrud-Grunow-Straße am 17. März 2017

Vor der Vorlesewoche fand am Freitag, den 17. März 2017 ein Vorlesewettbewerb an unserer Schule statt. Hierbei wurde der jeweilige Jahrgangsstufenlesemeister ermittelt.

Pro Klasse sollten von den Kindern oder der Lehrerin zwei gute Vorleser ausgewählt werden. Diese sollten einen kurzen Lesetext aus einem altersgemäßen Buch einüben und auch Fragen zum Inhalt beantworten können. Das Buch sollten die Kinder zum Vorlesewettbewerb mitbringen.

Die ausgewählten Kinder lasen an dem Tag des Vorlesewettbewerbs ihren geübten Text und einen von der Jury gewählten ungeübten Lesetext vor. Anhand eines Bewertungsbogens wurde dann von der Jury jeweils ein Jahrgangsstufensieger ermittelt.

Die Sieger und Siegerinnen werden am Ende des Schuljahres geehrt.

 

Lesefüchse

Die Lesefüchse

 Über 250 Vorleserinnen und Vorleser lesen regelmäßig in Münchner Stadtbibliotheken und Schulen vor. Auf unterhaltsame Weise sollen über Geschichten und Wortspiele die Sprachkenntnisse von Mädchen und Jungen erweitert und Lesefreude vermittelt werden. Neben den wöchentlichen Vorlesestunden bietet der Verein andere Aktivitäten an, so zum Beispiel das jährliche Lesefest. Kinder und Jugendliche werden ermutigt, Gleichaltrigen im Rahmen von Wettbewerben und Projekten vorzulesen.

Wir haben das große Glück, auch an unserer Schule an beiden Standorten Vorleser und Vorleserinnen für unsere Schüler und Schülerinnen der 1. und 2. Klassen an jedem Donnerstag-nachmittag zu haben. Die Kinder freuen sich immer schon sehr auf diese Zuhörstunde, die in verschiedenen Klassenzimmern in der Schule stattfindet.

 

Trommelkonzert in der Gertrud-Grunowschule

Das Trommelkonzert am 23. Februar 2017 in der Grundschule an Gertrud Grunow-Straße

 

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017, fand im Mehrzweckraum der Außenstelle der Grundschule an der Fröttmaninger Straße in der Gertrud-Grunow-Straße das Trommelkonzert zum Abschluss des Schulhalbjahres statt.  Es traten alle Klassen 1 bis 4 in zwei Konzerten auf. Im Anschluss an den Auftritt wurden die Trommeln zu unserem Standort in der Guerickestraße gefahren. Im 2. Halbjahr kommen dann unsere Schülerinnen und Schüler dort in den Genuss des Trommelunterrichts.

Bereits nach einem halben Schuljahr Unterricht kann man deutlich sehen und hören, welche Früchte der Trommelunterricht trägt und welche großen Fortschritte die Kinder bereits gemacht haben.  Schon Erstklässler trommeln beats und breaks unter vollem Körpereinsatz und es ist schon beachtlich zu sehen, wie viel die Kinder jedes Jahr dazu lernen und wie gut sie dann am Ende ihrer Grundschulzeit nach 4 Jahren Unterricht dieses Instrument beherrschen.

Dies liegt mit Sicherheit auch vor allem an unserem Trommellehrer, Herrn Claudio  Wilner, der dieses Instrument selber mit großer Begeisterung spielt und dies überträgt sich auf die Kinder. Nicht nur die beats und breaks lehrt er die Kinder didaktisch überlegt, es bleibt auch oft noch Zeit für kleine musikalische Spielchen, die den Kindern viel Freude bereiten. Wir sind auch sehr froh, dass wir den Trommelunterricht mit Fördergeldern auch in diesem Schuljahr wieder ermöglichen konnten.

Die Freude am gemeinsamen Musizieren, Rhythmusschulung, handlungsorientiertes Lernen, Unterscheidung der Notenwerte, Taktgefühl, die Beherrschung eines Instruments, zu dessen Klängen sich jeder gerne bewegt ….jedem von uns fallen sicherlich noch zahlreiche andere Wörter ein, die beschreiben, warum der Trommelunterricht so ein Gewinn für unsere Kinder darstellt.

Davon konnten sich alle Gäste bei dem Konzert im Mehrzweckraum ein Bild machen und unser Trommellehrer Claudio gab uns  zum Schluss sogar noch eine kleine Soloeinlage zum Besten. Die Darbietungen waren ein voller Erfolg. Nun freuen wir uns schon auf das Konzert zum Schuljahresabschluss in der Grundschule an der Guerickestraße.